Andreas Durst

Kennengelernt haben wir Andreas Durst 2007 über die Arbeit für das Weingut Luckert aus Franken. Zwei Jahre später kam er dann in die Pfalz und hat sich hier in der Nachbarschaft niedergelassen.

Seitdem folgten viele gemeinsame Projekte, ein Job ohne Fotos von ihm ist kaum denkbar. Wir haben noch selten jemanden getroffen, der so stark in der Weinszene verwurzelt ist und mit so viel Engagement an seinen Projekten arbeitet. Irgendwann muss jeder Weinfreak sich an seinem ersten, eigenen Wein versuchen. So auch „der Durst“.

Umsetzung von CI, Etiketten, Webseite.

Wir durften die Etiketten entwerfen sowie Logo und Strategie entwickeln. Dass es einen „Großen Durst“ geben musste, das war schnell klar. Dass wir „Durst“ auf das Etikett schreiben, auch. Aber der Slogan „handle with care“ brauchte etwas länger. Ziel war es, elegant darauf hinzuweisen, dass Wein keineswegs ein Getränk zum Durstlöschen ist, sondern ein Genussmittel.

So entstand dann auch seine Verzehrempfehlung:

Lassen Sie sich nicht vom Durst verleiten, genießen Sie ihn mit Bedacht, nehmen Sie sich Zeit.

Bei der Webseite wie bei den Etiketten steht klar der „handmade“-Charakter im Vordergrund. In seiner Garage wird der Wein ausgebaut – klar, dass wir auch sonst minimalistisch bleiben. Woher bekomme ich den Durst, was sagen andere und wer ist das eigentlich, dieser Durst? Diese Fragen beantworten wir. Ein Bisschen was zu sehen gibt es auch, ein Bisschen …

 

WWW.DURST-WEIN.DE

Andreas Durst war längst eine Marke, noch bevor wir uns zusammengesetzt haben. Jetzt ist er auch eine Weinmarke. „Großer Durst“ schwappt von Wanne-Eickel bis Potsdam im Glas. Und macht einfach nur Freude! Gerade entwickeln wir mit Durst und Albrecht Engel einen ganz neuen Wein: den Angel.Durst. Weiter, immer weiter …

03/06/2011

MUT ZUR VISUELLEN
IDENTITÄT IN DER
WEINBRANCHE

Vor über 50 Designinteressierten präsentieren die Medienagenten eine Keynote zur Ausstellungseröffnung des Designpreises Rheinland-Pfalz unter dem zentralen Leitgedanken „Mut zur visuellen Identität“.

LESEN